Django 2.0: Neue Version des Python-Webframeworks

Django 2.0: Neue Version des Python-Webframeworks

Oliver Diedrich

Django 2.0 gibt die Unterstützung für Python 2 endgültig auf. Das URL-Routing lässt sich jetzt auch ohne reguläre Ausdrücke aufsetzen.

Ernsthafte Webentwicklung bedeutet heutzutage in der Regel den Einsatz eines Webframeworks, das dem Entwickler viele Routinetätigkeiten abnimmt. In der Python-Welt ist Django, benannt nach dem Jazz-Gitarristen Django Reinhardt, seit zehn Jahren das Webframework der Wahl. Konkurrenten wie Flask konnten bislang nur Nischen besetzen.

Django setzt konsequent das Model-View-Controller-Konzept um, kapselt Datenbankzugriffe über eine objektrelationale Abbildung und generiert automatisch eine Oberfläche zur Verwaltung von Datenbank und Benutzern. Das Framework enthält eine leistungsfähige Template-Sprache und bietet eine flexible URL-Konfiguration.

Die frisch erschienene Version 2.0 ist trotz des großen Versionssprungs weitgehend rückwärtskompatibel zur Vorversion 1.11 – mit einer Ausnahme: Django 2 arbeitet nur noch mit Python 3.4, 3.5 und 3.6 zusammen. Wer noch Python 2.7 nutzt, muss bei Django 1.11 bleiben, das als LTS-Version noch bis April 2020 Sicherheits- und kritische Bugfixes erhalten soll. Django 1.10 hat mit dem Erscheinen der neuen Version das Ende des Supports erreicht.

Neue Versionierung

Mit dem neuen Release kommt ein neues Versionierungsschema, das die Python-Macher im Blog-Beitrag zur neuen Version als eine „lockere Form von semantischer Versionierung“ bezeichnen. Zukünftig soll es zwei Minor Versions ohne Langzeit-Support (2.0, 2.1) und dann eine LTS-Version (2.2) geben. Anschließend folgt eine neue Major Version (3.0). Die wird dann entsprechend mit Version 3.2 Langzeit-Support erhalten.

Zu den wichtigsten technischen Neuerungen in Django 2.0 gehört eine vereinfachte Syntax zum URL-Routing, die ohne reguläre Ausdrücke auskommt: Statt

url(r'^articles/(?P<year>[0-9]{4})/$', views.year_archive)

kann man jetzt auch

path('articles/<int:year>/', views.year_archive)

schreiben.

Die automatisch generierte Adminoberfläche ist jetzt responsiv. Zahlreiche weitere Neuerungen, darunter auch die neuen Window Expressions, erläutern die Django 2.0 release notes. (odi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.