Amazon Echo Show kommt Mitte November nach Deutschland

Der Verkauf des jüngsten Mitglieds aus Amazons Reihe smarter Lautsprecher startet nun auch in Deutschland. Das Modell ist mit Touchscreen und Kamera ausgerüstetet.

Zwischen der US-Premiere und dem deutschen Verkaufsstart des erstem vernetzten Lautsprechers „Echo“ von Amazon mit integrierter Sprachassistentin Alexa vergingen seinerzeit noch satte 16 Monate. Der neue Spross des Echo-Familie namens „Echo Show“ wird hingegen nicht einmal ein halbes Jahr nach dem US-Start offiziell in Deutschland erhältlich sein – am 16. November. Dies gab Amazon am heutigen Mittwoch auf einem Presse-Event in Seattle bekannt.

Der deutsche Preis des Gerätes wird bei rund 220 Euro liegen; in den USA kostet das Gerät netto 230 Dollar. Dafür erhält man mit dem Echo Show von Amazon erstmals einen smarten Lautsprecher mit Touchscreen (7 Zoll), auf dem das Gerät unter anderem Zusatzinformationen wie den Wetterbericht für die kommende Woche, YouTube-Videos und das Bild einer gekoppelten Überwachungskamera zeigen kann. Dank eigenem Bildschirms benötigt man bei diesem Echo auch keine Companion App. Mit einem Prime-Foto-Account und über die Alexa-App kann man den Echo Show mit eigenen Fotos füttern, die das Gerät im Stile eines digitalen Bilderrahmens in einer Slideshow zeigt.

Passend zum neuen Modell bietet Amazon eine Vielzahl neuer Funktionen an: Mit Calling und Messaging können Kunde von Echo Show zu Echo Show oder zur Alexa App Videotelefonate führen oder Anrufe zwischen Echo, Echo Dot und der Alexa App tätigen beziehungsweise Textnachrichten versenden. Mittels Drop In erfolgt der unkomplizierte Austausch zwischen Echo-Geräten im gleichen Haushalt, um beispielsweise anzufragen, wann das Essen fertig ist. Außerdem gibt es speziell für das Display optimierte Skills, etwa von der Tagesschau, Deutsche Bahn, comdirect, Das Örtliche, KitchenStories, Mercedes, Ring und TorAlarm.

Siehe dazu:

Schon bei einem flüchtigen Blick fällt auf, dass das in mattschwarz und weiß erhältliche und auf der Vorderseite glänzend lakierte Gehäuse recht klobig ist. Der Sieben-Zoll-Touchscreen spiegelt ordentlich, sodass man vielleicht gleich den Kauf einer Antireflex-Folie einplanen sollte.

Ebenfalls schnell deutlich wird aber auch, dass der Echo Show erheblich besser klingt als alle seine Vorgänger. Die integrierten Lautsprecher geben trotz des verhältnismäßig kleinen Resonanzraumes und kleiner Membrane vor allem im Vergleich zum zylindrischen Echo Bässe straffer und voluminöser wieder. Wem die integrierten Lautsprecher nicht genügen, der kann wie bei Echos üblich externe Boxen oder Kopfhörer via Bluetooth verbinden. Die stellt man ganz ohne App in den Einstellungen des Echo Show her; für das Verbinden von Smart-Home-Geräten ist man wiederum auf die App angewiesen. (nij)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.