Auswertung des Verhaltens: Googles Firebase für Android und iOS

Auswertung des Verhaltens: Googles Firebase für Android und iOS

Moritz Förster

Google gibt App-Entwicklern mit den Analytics for Firebase ein umfangreiches Werkzeug zum Sammeln und Auswerten von Nutzerdaten an die Hand. Ein Artikel der aktuellen iX gibt Tipps für den praktischen Einsatz und die rechtlichen Voraussetzungen.

Mit Firebase stellt Google App-Anbietern eine umfangreiche Plattform fürs Entwickeln und den Vertrieb ihrer Programme zur Verfügung. Ein Aspekt ist das Sammeln und Auswerten von Nutzerdaten – Tobias Jungnickel nimmt im Artikel „Wer tut wann was?“ in der aktuellen iX die kostenlose Funktion Analytics for Firebase genauer unter die Lupe.

Gestaltern von Webseiten dürften viele Aspekte bekannt vorkommen: Google offeriert einen ähnlichen Dienst für Netzauftritte. Voraussetzung für die mobile Welt ist eine mit Java oder Gradle geschriebene Android-Anwendung, für iOS-Apps sind es Swift oder Objective-C. Für Spiele kann der Entwickler C++ oder die Unity-Engine heranziehen.

Eine rechtliche Voraussetzung ist, dass der Anbieter seine Kunden darauf hinweisen muss, dass er ihre Daten per Firebase sammelt und auswertet. Außerdem muss ein Hinweis enthalten sein, wie man dem Erheben der Informationen widerspricht. Google unterstreicht ferner, dass persönliche Daten ohne Zustimmung nicht zusammen mit nicht-persönlichen Daten übertragen werden dürfen.

Für seine Anwendungen kann der Entwickler auf vorgefertigte oder eigene Ereignisse und Eigenschaften zurückgreifen, die automatisch das Verhalten des Nutzers protokollieren. Zum Beispiel kann es sich bei einem Onlineshop beim Hinzufügen eines Artikels zum Warenkorb um einen messbaren Erfolg handeln. Diese Parameter lassen sich ebenfalls mit weiteren Details wie dem Preis oder der Menge der erstandenen Produkte erweitern.

Weitere Hinweise zum Einsatz der Analytics for Firebase und der anschließenden Auswertung finden interessierte App-Entwickler im Artikel.

Siehe dazu auch:

(fo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.