Syrischer Netzaktivist schon 2015 von Assad-Regime hingerichtet

Bassel Khartabil

(Bild: Gulf Center for Human Rights )

2015 brach der Kontakt zum 2012 verhafteten Bassel Khartabil ab – nun wurde bekannt, dass der Menschenrechtler und Kritiker der syrischen Regierung schon kurz darauf hingerichtet wurde.

Der 2015 vom Assad-Regime zum Tode verurteilte Menschenrechtler und Netzaktivist Bassel Khartabil ist schon 2015 hingerichtet worden, wie seine Witwe Noura Ghazi Safadi erst vor wenigen Tagen erfahren und auf Facebook gepostet hat.

Khartabil war einer der führenden Köpfe der Internet-Szene in Syrien. Er setzte sich für ein freies Netz ein und arbeitete unter anderem an Creative Commons, Wikipedia und Firefox mit. Er war im März 2012 wegen angeblicher Gefährdung des Staates verhaftet worden. Das US-Magazin Foreign Policy wählte ihn 2012 zu den einflussreichsten Köpfen weltweit. Im Oktober 2015 brach die spärliche Kommunikation zu ihm ab, als er aus dem Gefängnis Adra zu einem unbekannten Ort verlegt wurde; offenbar wurde er wenige Tage später hingerichtet. Im November forderte das Auswärtige Amt seine Freilassung.

Nach Bekanntwerden seines Todes trauert nun die Netzgemeinde inklusive Creative Commons und dem Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Das US-Außenministerium und Amnesty International verurteilen die Hinrichtung. (jow)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.