Apple zahlt 1,7 Milliarden Euro an Nokia

Apple zahlt 1,7 Milliarden Euro an Nokia

Alexander Spier

(Bild: dpa, Sanjeev Gupta)

Bereits im Mai hatte sich Apple mit Nokia auf einen neuen Lizenzvertrag geeinigt und so die Eskalation eines Rechtsstreits verhindert. Nun ist die üppige Summe bekannt geworden und bei der wird es nicht bleiben.

Im zweiten Quartal hatte Nokia einen überraschend hohen operativen Gewinn vermelden können, trotz trüber Aussichten. Der Grund versteckt sich tief in den nun veröffentlichten Quartalszahlen: Apple zahlt Nokia für Patentlizenzen vorab 1,7 Milliarden Euro in bar. Auf das Abkommen hatte sich die beiden Unternehmen im Mai geeinigt, die vereinbarte Summe blieb aber seinerzeit ungenannt.

Zwar machte Nokia unter dem Strich immer noch einen Verlust von über 400 Millionen Euro, kann aber nicht nur wegen des Apple-Deals auf einige Barreserven zurückgreifen. So hatte man sich zuletzt auch mit Xiaomi geeinigt. Obwohl Nokia selbst nicht mehr direkt im Smartphone-Geschäft tätig ist und seinen Namen an Dritte lizenziert, geht ohne die Nokia-Patente nichts.

Was mit dem Geld passieren soll, werde man am Ende des dritten Quartals näher erläutern, sagte Nokia während einer Telefonkonferenz mit Investoren. Für Apple ist der Betrag verkraftbar, das Unternehmen sitzt auf einem Vermögen von über 250 Milliarden US-Dollar.

Internationaler Patentkrieg

Der Streit war im vergangenen Jahr eskaliert, nachdem Apple das 2011 mit Nokia geschlossene Lizenzabkommen nicht mehr verlängern wollte und den Finnen unfaire Bedingungen vorwarf. Zudem reichte man in den USA eine Kartellklage gegen die von Nokia beauftragten Patentverwerter ein. Nokia klagte darauf hin in 11 Ländern gegen Apple wegen Verletzung von 40 Patenten. Apple warf im Gegenzug die Fitness-Produkte der Nokia-Tochter Withings aus seinem Store.

Im Mai einigte man sich auf ein mehrjähriges Lizenzabkommen und eine Zusammenarbeit im Bereich Gesundheit. Die Withings-Geräte durften zurück in den Apple Store. Neben der Einmalprämie kommen während der Abkommenslaufzeit auf den iPhone-Hersteller weitere Zahlungen unbekannter Höhe zu. (asp)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.