Facebook und das Netz feiern den World Emoji Day

Facebook und das Netz feiern den World Emoji Day

Daniel Berger

Die zehn meistgenutzten Emojis im Facebook-Messenger.

(Bild: Facebook)

Am heutigen Montag feiert das Netz den World Emoji Day. Passend dazu hat Facebook neue Statistiken zur Nutzung von Emojis veröffentlicht: Besonders in Deutschland sind die bunten Bildchen beliebt.

Zur Feier des Welt-Emoji-Tages hat Facebook neue Statistiken zur „weltweiten Nutzung von Emojis“ veröffentlicht: Pro Tag versenden die Nutzer im Facebook-Messenger demnach mehr als fünf Milliarden Emojis; auf Facebook selbst sind es 60 Millionen. Vor allem in Deutschland sind die lustigen Bildchen beliebte Kommunikationsform. Am meisten mögen die Deutschen das „grinsende Gesicht“ wie interne Facebook-Daten verrieten. Die Nutzer haben also viel zu lachen – das ist doch mal eine gute Nachricht. Derweil schreitet die Kommerzialisierung der bunten Gesichter und Symbole voran, am 3. August kommt „Emoji – Der Film“ in die Kinos. Im englischen Original spricht Patrick Stewart den Kackehaufen-Emoji. Er sei darüber „geehrt und erfreut“, erklärte Stewart bei Conan O’Brian.

Das Tränen lachende Gesicht ist bei Facebook das beliebteste Emoji.
Das Tränen lachende Gesicht ist bei Facebook das beliebteste Emoji. Vergrößern
Bild: Facebook

Den World Emoji Day hat sich das Online-Nachschlagewerk Emojipedia vor drei Jahren ausgedacht: „Wir nutzen Emojis jeden Tag, warum sollte man sie nicht auch feiern?“ Den 17. Juli haben die Veranstalter zum Emoji-Feiertag erklärt, weil dieses Datum auf dem Kalender-Emoji unter iOS zu sehen ist. Bei den World Emoji Awards soll heute unter anderem das „beste neue Emoji“ geehrt werden. In den sozialen Medien wird mit dem Hashtag #WorldEmojiDay gefeiert.

Emojis statt Esperanto

Vergangenes Jahr hatten die britischen Oxford Dictionaries ein Emoji sogar zum englischen Wort des Jahres gekürt. Die Ehre wurde dem Face with Tears of Joy zuteil. Wie die Lexikographen erklärten, sollte ihre Entscheidung die wachsende Bedeutung von Emojis widerspiegeln.

Instagram beobachtet sogar die Entstehung einer neuen und fast-universellen Sprache: Knapp die Hälfte aller Begleittexte auf der Plattform enthält inzwischen Emojis. Sie werden über alle Sprachen hinweg verstanden. Auch deshalb nimmt das Unicode-Konsortium in jeder neuen Version seines Standards regelmäßig zahlreiche Emojis mit auf – zuletzt etwa Feen, Vampire sowie ein kotzendes Emoji. Es kann schließlich nicht immer das „grinsende Gesicht“ sein. (dbe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.