Mathematikerin Mirzakhani gestorben

Mathematikerin Mirzakhani gestorben

Dusan Zivadinovic

Die iranische Wissenschaftlerin beeinflusste mit ihren Arbeiten unter anderem die Material-, Primzahlenforschung und Kryptografie und begeisterte Tausende Frauen für Mathematik und Wissenschaften.

Die Mathematikerin Maryam Mirzakhani, die als erste und bisher einzige Frau mit der wichtigsten Auszeichnung der Mathematik, der Fields-Medaille, geehrt wurde, ist tot. Das teilte die Stanford-Universität in Kalifornien mit, wo Mirzakhani zuletzt als Professorin tätig war. Mirzakhani starb an Krebs und wurde nur 40 Jahre alt.

Die Fields-Medaille gilt als Nobelpreis für Mathematik und wird seit 1936 alle vier Jahre vergeben. Mirzakhani erhielt die Auszeichnung im Jahr 2014 neben drei weiteren Mathematikern. Geehrt wurde sie für ihre Forschung über komplexe Geometrie und dynamische Systeme. Im selben Jahr führte sie das britische Wissenschaftsblatt „Nature“ auf seiner Liste der weltweit zehn wichtigsten Forscher des Jahres auf.

Einflüsse auf Primzahlforschung, Kryptografie, …

Die Wissenschaftlerin war eine Spezialistin in den Bereichen hyperbolische Geometrie, Modulräume, Teichmüller- und Ergodentheorie und symplektische Geometrie. Ihre Arbeiten beeinflussen unter anderem die Ingenieurswissenschaften, Materialforschung, Primzahlenforschung und Kryptografie. „Maryam ist viel zu früh von uns gegangen, aber ihr Einfluß, der Tausende Frauen für Mathematik und Wissenschaften begeistert hat, bleibt“, sagte Marc Tessier-Lavigne, Präsident der Universität Stanford.

Mirzakhani, die 1977 in Teheran geboren wurde, und dort unter anderem eine Mädchenschule für begabte Schülerinnen besuchte, machte erstmals 1994 und 1995 bei der internationalen Mathematik-Olympiade weltweit auf sich aufmerksam. 1994 gewann sie dort eine, 1995 zwei Goldmedaillen. Sie studierte später an der Universität Harvard und lehrte danach in Princeton und schließlich in Stanford. Mirzakhani war mit einem Mathematiker aus Tschechien verheiratet und hinterläßt eine gemeinsame sechsjährige Tochter. (dz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.