Internet-Sperre: Türkei blockiert Wikipedia

Internet-Sperre: Türkei blockiert Wikipedia

Thorsten Leemhuis

(Bild: Screenshot de.wikipedia.org )

Die bekannte Online-Enzyklopädie ist seit Samstag früh nicht mehr aus dem türkischen Internet erreichbar, weil Zugangs-Provider eine ohne Gerichtsbeschluss erlassene Sperrverfügung umsetzen.

Seit Samstag früh blockiert die Türkei den Zugriff auf Wikipedia. Türkische Internet-Anbieter wurden in einer „vorläufigen administrativen Verfügung“ zur Sperrung gezwungen. Eine solche kann ohne Gerichtsbeschluss erlassen werden – ein Gericht muss sie aber in den nächsten Tagen prüfen. Das geht aus einem Bericht von „Turkey Blocks“ hervor. Dabei handelt es sich um eine nach eigenem Bekunden unabhängige Webseite, die seit 2015 den Internet-Verkehr in der Türkei auf Netzsperren untersucht, um Zensur aufzuzeigen. Laut
türkischen Medienberichten wurde Wikipedia gesperrt, weil sie Terror unterstütze.

Die
Die „vorläufigen administrativen Verfügung“, die zur Sperre geführt haben soll. Vergrößern
Bild: Twitter-Account von Turkey Blocks

Laut dem Turkey-Blocks-Bericht sind alle Sprachen betroffen, in denen die Online-Enzyklopädie angeboten wird. Die Zugriffsblockade sei laut den Aktivisten bei zahlreichen Anbietern von Internet-Zugängen über Kabel und Mobilfunk zu sehen; bei einem seien allerdings noch einzelne Subdomains von Wikipedia erreichbar. Verbindungsversuche zur Online-Enzyklopädie schlagen ähnlich fehl wie in früheren Fällen, als die Türkei den Zugang zu bestimmten Webseiten unterbunden hat. Im Herbst letzten Jahres hatte das Land unter anderem den Zugang zu Clouddiensten, Whatsapp, Twitter & Co. sowie Tor blockiert. (thl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.