Das neue iPad im Leistungsvergleich

Das neue iPad im Leistungsvergleich

Stephan Ehrmann

Der Nachfolger des iPad Air 2 heißt nur iPad. Es kam heute in Deutschland in den Verkauf. Mac & i hat eins gekauft und mit dem Vorgänger sowie dem iPad Pro verglichen. Nicht in jeder Hinsicht schneidet das neue besser ab als das alte.

Für den etwas günstigeren Einstiegspreis von 399 Euro muss der Kunde ein Display ohne Antireflexbeschichtung akzeptieren: Das neue iPad 9,7″ besitzt als einziges aktuelles Apple-Tablet keine Beschichtung und kein laminiertes Display, bei dem das Panel und die Vorsatzscheibe ohne einen doppelt lichtbrechenden Luftspalt verklebt sind. Im Test bei hellem Sonnenschein waren Bildschirminhalte deutlich schlechter zu erkennen als auf dem iPad Air 2. Dafür ist das Display heller geworden.

Laut Apple ist der eingesetzte A9-Prozessor 1,6-mal schneller als der A8X im Air 2. Wer genauer hinschaut, erkennt jedoch, dass das neue nur zwei Prozessorkerne besitzt, der Vorgänger hingegen drei. Wie die Geräte im direkten Benchmark-Vergleich abschneiden, wie sich die sonstige Ausstattung unterscheidet und wer nun mit welchem Gerät besser beraten ist, schreibt Mac & i im Testbericht.

(se)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.